MyLife

MyLife

Blog von Jochen Koch

Mein Leben, mein Blog!

Dies war von Oktober 2009 bis September 2014 mein öffentliches Tage- bzw. Erlebnisbuch.

Hier kannst Du erfahren, was mich in dieser Zeit bewegt hat und welche Reisen ich unternommen habe.

Der Blog ist nun aber nicht mehr aktiv.

Impressum

Väterchen Russland

Wie das Leben so spielt...Posted by Jochen Koch Mon, April 02, 2012 22:19:40

Meinem Arbeitgeber sei Dank ist es mir derzeit möglich, das erste Mal in meinem Leben Väterchen Russland zu besuchen.

Bevor ich nun eine Kurzzusammenfassung meiner ersten Russlanderfahrungen schreibe, möchte ich sagen, dass es mir gut geht und ich durchaus gut gelaunt bin - nicht dass es beim Lesen der nachfolgenden Zeilen zu Missverständnissen kommt...

- Ankunft in Moskau leider nur für mich; Gepäck ist in Frankfurt geblieben; lasse es gleich ins Hotel nach Moskau nachliefern, wo ich am Mittwoch eintreffe; bis es hier in Togliatti ankäme, bin ich wahrscheinlich schon wieder weg; dank separatem Kleidersack gibt's morgen Anzug mit Turnschuhen und ohne Krawatte als Dienstkleidung.

- Alle Russinnen sind sehr gepflegt (Kleidung, Schminke, Haare); dass dieser bei uns als Ost-Nutten-Look verstandene Style allerdings russische Normalität darstellt, daran muss ich mich erst noch gewöhnen. Elena, die mir mit der Gepäckreklamation geholfen hat, entsprach jedoch nicht nur o.g. "Standard", sie sprach immerhin auch fließend sehr gutes Englisch!

- Das Essen im Flieger nach Samara war ein leckerer Snack; das Flugzeug war ein Airbus A319, der auch unter der Fahne von Siberia Airlines nicht abstürzen wollte.

- Der Flughafen von Samara war dann schon eine andere Kategorie: alt, ostblockmäßig, dreckig, klein, vollgestopft mit wahrscheinlich illegalen Taxifahrern im kleinen Empfangsraum (das Bild zeigt Schutt, Schnee, Containerhütten usw. am Vorfeld des Flughafens).

- Dann mein heutiges Highlight: wir (mein russischer Kollege aus Moskau und ich) wurden von einem "privaten Taxi" abgeholt; ca. 20 Jahre alter Lada, kaputte Stoßdämpfer, defekter km-Zähler, Tachonadel auf 180 km/h "festgefahren", Flackern der Cockpit-Beleuchtung bei jedem Schlagloch (die Autobahn war ein einziges Schlagloch; vgl. Kuba!), Russen-Techno und aktuelle Welthits aus dem modernen CD-USB-Radio, Nutten und vermutlich Bordelle (kleine Häuschen mit Lichterketten) am Straßenrand - muss ich noch mehr erzählen!?

- Und nun sitze ich hier in meinem Sowjet-Hotel mit dem Marmor-Empfangstresen, den schweren roten Vorhängen mit goldenen Kordeln und einem leeren Kühlschrank; gegen den Durst werde ich jetzt am besten schlafen gehen; aber vorher noch meine einzigen Socken und die Unterhose waschen; wird sicher bis morgen trocken, da die nicht regelbare Heizung auf Hochtouren läuft...

P.S. Meine kurzfristig angeeigneten Kyrillisch-Kenntnisse erweisen sich als durchaus hilfreich.

  • Comments(1)

Posted by Annette Koch Tue, April 03, 2012 15:39:22

Mein armer Hasepups, ich leide mit Dir ;)

Kommentar von Dzyiana zum Gepäck: Na das hätte ich Dir gleich sagen können, das ist normal in Russland (danke für die Info, aber ich weiß - das liegt Euch ja im Blut).

Soll ich wirklich nachkommen???